Schnarch
Schienen

Schnarchgeräusche im Schlaf treten auf, wenn Weichteile im Bereich des Rachens und des Kehlkopfes infolge des Luftzuges beim Atmen wie eine Fahne im Wind hin- und her flattern. Oft ist das die Folge eines zu langen Gaumenzäpfchens oder von einem zu weichen Kehldeckel.

Mit intraoralen Protrusionsschienen wird der Unterkiefer in eine vordere oder vorgeschobene Position gestellt und dort während des Schlafes gehalten. Dadurch wird in sehr vielen Fällen der hintere Zungenraum im Rachen frei und während der Atmung offen gehalten. Dies wirkt der nächtlichen Muskelerschlaffung und einer anatomisch bedingten Raumeinengung im Rachen und damit der Schlafapnoe entgegen.

Voraussetzung für eine Schienentherapie ist eine ausreichende Zahl gesunder Zähne und /oder Implantate. Auf diese Weise werden Atempausen deutlich reduziert oder vollständig beseitigt. Die Therapie mit intraoralen Protrusionsschienen sollte möglichst ein darauf spezialisierter Zahnarzt nach eingehender Diagnostik vornehmen. Sie sollten immer nach individuellen Abformungen der Kiefer und von einem hierfür spezialisierten Dentallabor individuell gefertigt werden

Menü schließen